Gegen das Atom­kriegs­ma­nö­ver «Stead­fast Noon»

Auf­ruf zur Demons­tra­ti­on gegen das Atom­kriegs­ma­nö­ver «Stead­fast Noon»am 9.10.2021 in Nörvenich.

Plakat: Demofoto mit Bombenattrappe, Erdkugel, Friedensfahnen «Steadfast Noon, Atomkriegsmanöver 2021 absagen!».

Demons­tra­ti­on gegen das Atom­kriegs­ma­nö­ver «Stead­fast Noon» am 9.10.2021 in Nörvenich

Auf­ruf zur Demonstration

Auf­ruf zur Demons­tra­ti­on gegen das Atom­kriegs­ma­nö­ver
«Stead­fast Noon» am 9.10.2021 in Nörvenich

Bit­te wei­ter­ver­brei­ten! – Rück­mel­de­frist 4.6.2021!
(an Frie­dens­Grup­pe Düren: lieblux@aol.com)

„Gegen das Atom­kriegs­ma­nö­ver «Stead­fast Noon»“ wei­ter­le­sen

Oster­marsch 2021 in Düren
und Düs­sel­dorf

Kund­ge­bung: The­ma Flie­ger­horst Nörvenich

Ostermarschierende mit roten und blauen Fahnen.

Oster­marsch 2017 | Foto: Uwe Koopmann

Kund­ge­bung in Düren

Dann wei­ter nach Düsseldorf

Nun liegt auch ein Auf­ruf vor, am Oster­sams­tag in Düren eine Kund­ge­bung zum The­ma Flie­ger­horst Nör­ve­nich zu machen, bevor es zum Oster­marsch Rhein­land nach Düs­sel­dorf geht.

„Oster­marsch 2021 in Düren
und Düs­sel­dorf“
wei­ter­le­sen

Flücht­lings­hil­fe
statt Kriegs­übun­gen

Auf dem Flug­platz in Nör­ve­nich wur­de wie­der ein­mal groß für den Krieg geübt.

Transportflugzeug A400M hebt ab.
Könn­te Hilfs­gü­ter nach Moria brin­gen (A400M Symbolfoto)

Hilfs­gü­ter nach Moria

Laut Düre­ner Zei­tung vom 10. Sep­tem­ber 2020 wur­de auf dem Flug­platz in Nör­ve­nich am Mitt­woch, den 09.09.2020 wie­der ein­mal groß für den Krieg geübt. Der Arti­kel dar­über, mit der Über­schrift «Die Eva­ku­ie­rung aus Kri­sen­ge­bie­ten», wur­de mit einem Bild der Kriegs­übung illus­triert, auf dem zu sehen ist, wie vier Euro­figh­ter eine Trans­port­ma­schi­ne A400M beglei­ten. Pro Flug­zeug und Stun­de kos­te­te die­se foto­do­ku­men­ta­risch auf­ge­nom­me­ne Situa­ti­on der Kriegs­übung dem Steu­er­zah­ler 90 000 Euro. Von der Belas­tung für die Umwelt will ich nicht reden son­dern dies nur am Ran­de erwähnen.


„Flücht­lings­hil­fe
statt Kriegs­übun­gen“
wei­ter­le­sen

2. August, Düren: Emp­fang der FriedensfahrerInnen

2. August 2020: Emp­fang der FriedensradfahrerInnen.

Kriegs­flug­platz Nörvenich

Friedensradfahrer vor dem Start.
DFG Frie­dens­Fahr­rad­tour 2019

Am 2. August 2020 wol­len Frie­dens­freun­din­nen und Frie­dens­freun­de aus Düren die Frie­dens­fah­re­rIn­nen vor dem Tor zum Kriegs­flug­platz in Nör­ve­nich in Emp­fang nehmen.

Wir tref­fen uns um
14.00 Uhr vor dem Tor. 

Hier­zu laden wir recht herz­lich ein.

Frie­dens­Grup­pe Düren
I. A. Heiner

Foto: Irè­ne Lang


Frie­dens­fahr­rad­tour-2020 der dfg-vk-nrw


Frie­dens­po­li­tik ist Klimapolitik

Eurofighter zieht steil nach oben.
Eine Flug­stun­de kos­tet im Euro­figh­ter ca. 90.000 Euro, dabei wer­den elf Ton­nen Koh­len­di­oxid ausgestoßen.

Die meis­ten Krie­ge auf der Welt wer­den um Was­ser oder Roh­stof­fe geführt.


  • Gute Frie­dens­po­li­tik bekämpft Fluchtursachen.
  • Krieg zer­stört Lebensgrundlagen.
  • Auch Kriegs­übun­gen zer­stö­ren Lebensgrundlagen!


Bei­spiel NATO-Luft­waf­fen­ba­sis Nörvenich:

Von Nör­ve­nich aus­ge­hend wer­den pro Jahr über 3 000 Flug­stun­den für Kriegs­übun­gen durchgeführt.

Eine Flug­stun­de kos­tet im Euro­figh­ter ca. 90.000 Euro (!).

„Frie­dens­po­li­tik ist Kli­ma­po­li­tik“ wei­ter­le­sen