Schloss Bur­gau,
Wohl­fühl­zo­ne der AfD

Schloss Bur­gau, Wohl­fühl­zo­ne der AfD. Freie Bahn für Ras­sis­ten. Der Düre­ner Bür­ger­meis­ter erklärt der in gro­ßen Tei­len faschis­ti­schen AfD das Schloss Bur­gau, eine städ­ti­sche Ein­rich­tung, zu deren Wohl­fühl­zo­ne.

Faust zerschlägt Hakenkreuz.

Freie Bahn für Ras­sis­ten

Der Düre­ner Bür­ger­meis­ter erklärt der in gro­ßen Tei­len faschis­ti­schen AfD das Schloss Bur­gau, eine städ­ti­sche Ein­rich­tung, zu deren Wohl­fühl­zo­ne.

Im Amts­blatt 11. Jahr­gang Nr. 2 vom 16. Janu­ar 2020 der Stadt Düren wur­de bekannt­ge­ge­ben, dass der Bür­ger­meis­ter der Stadt Düren Paul Larue für den 23.01.2020 eine All­ge­mein­ver­fü­gung erlas­sen hat. Unter Punkt 1 und 2 steht Fol­gen­des:

1. Betre­tungs­ver­bot
nicht gela­de­ner Gäs­te

Für den unter Zif­fer 2. genann­ten Zeit­raum ist es nicht gela­de­nen Gäs­ten der im Win­kel­saal von Schloss Bur­gau (Von-Aue-Stra­ße 1, 52355 Düren) statt­fin­den­den Ver­an­stal­tung «Neu­jahrs­emp­fang der Par­tei Alter­na­ti­ve für Deutsch­land» unter­sagt, den unter Zif­fer 3 näher bezeich­ne­ten Bereich zu betre­ten. Nicht gela­de­ne Gäs­te sind sol­che, die kei­ne offi­zi­el­le Ein­la­dung der Par­tei besit­zen.

2. Zeit­li­cher Gel­tungs­be­reich

Das Ver­bot gilt am 23.01.2020 von 16:00 bis 22:30 Uhr

Dies hal­ten wir für einen Skan­dal, weil mit die­sem Betre­tungs­ver­bot der berech­tig­te Pro­test gegen die ras­sis­tisch AfD von die­ser wei­test­ge­hend fern­ge­hal­ten wird. Damit leis­tet er einer Par­tei, die in gro­ßen Tei­len faschis­ti­sches Gedan­ken­gut ver­brei­tet Vor­schub. In die­sem Zusam­men­hang ist erwäh­nens­wert, dass Bür­ger­meis­ter Paul Larue Mit­glied im Düre­ner Bünd­nis gegen Rechts ist und sei­ne Ver­fü­gung den Inhal­ten des Bünd­nis­ses wider­spricht.

Wir for­dern den Bür­ger­meis­ter auf, die­se unsäg­li­che Ver­fü­gung sofort außer Kraft zu set­zen, den aktu­el­len Ver­trag zu kün­di­gen und statt des­sen unver­züg­lich Vor­aus­set­zun­gen zu schaf­fen, die es der ras­sis­ti­schen AfD zukünf­tig nicht mehr ermög­licht, ihre Zusam­men­rot­tun­gen im Schloss Bur­gau abzu­hal­ten. Die im Stadt­rat ver­tre­te­nen Frak­tio­nen rufen wir auf, in einer Son­der­sit­zung des Rates, mit­tels Rats­be­schluss, dem brau­nen Spuk auf Schloss Bur­gau ein Ende zu berei­ten.

Kei­nen Fuß­breit den Faschis­ten!

Hei­ner Krü­ger


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*